Das neue Dorf - Ökologie

Es soll eine größtmögliche Autarkheit erzielt werden! Zur Ernährung und zum Verkauf wird Gemüse (Permakultur),Getreide, Beeren, Obst, Eßkastanien, Kräuter, Heilpflanzen angebaut. Dies kann jeder in seinem Garten machen und es kann auch gewerblich betrieben werden. Überschüsse können in der nächsten Stadt auf Märkten oder an Restaurants verkauft werden. 

An Tieren kann es Hühner,Schafe,Ziegen,Kühe,Pferde,Bienen etc. geben. Sie können in der Land und Forstwirtschaft eingesetzt werden oder zur Eier/Käse/Milch/Honig -Gewinnung und für Wolle dienen. Und für die Kinder als angenehme Begleiter. Auch hier gibt es Gelegenheit in Selbständigkeit einen Bereich zu übernehmen.

Stromerzeugung durch Solar,Wind und Wasserenergie Wasser/Abwassersysteme nach Vorschlägen von Prof. Ralf Otterpohl siehe das Buch: Das Neue Dorf

Heizung : nach besten ökologischen Gesichtspunkten

Handwerksbetriebe wie  Maler,Schreiner,Dachdecker,Installateure,Maurer, Zimmermann,   Schmied können die Häuser/Wohnungen für die Dorfgemeinschaft   bauen. Möglichst nach baubiologischen Gesichtspunkten.

Es gibt gemeinschaftliche Waschräume mit ökologischen Waschmaschinen.

Und ein Backhaus ,wo jeder sein Brot backen kann.